Orthopädie

Magnetfeldtherapie (MFT)

Mit impulsiver Energie zur Heilung

Bei der Magnetfeldtherapie handelt es sich um eine Anwendung, bei der durch einen kurzen hochenergetischen Impuls Energie in Gewebe geleitet wird, um dort eine postiv stimulierende Wirkung auf Heilungsvorgänge zu erzielen. Die MFT ist schmerzlos und bei zahlreichen Überlastungszuständen wie Sehnen- und Muskelreizungen anwendbar.

TheraCell®

Wir verweisen hier auf die Veröffentlichung des Herstellers:
Die ‚Hochenergetische Impulstherapie - HIT®‘ des TheraCell® arbeitet nach dem Prinzip von Nikola TESLA , der sich schon im 19. Jahrhundert u.a. mit Hochspannungs- und Hochfrequenztechniken und deren medizinischen Wirkungen beschäftigte.
In einem TheraCell® wird innerhalb von Nanosekunden von einem Hochspannungsgenerator eine Spannung zwischen 15 und 30 kV aufgebaut, die blitzartig entladen wird. Die Energie wird auf eine speziell entwickelte und dreifach getwistete Behandlungsschlaufe übertragen, durch die ein hochenergetischer Impuls erzeugt wird. Die Intensität übersteigt das Erdmagnetfeld (ca. 40 Mikro-Tesla) um mehr als das 1000-fache (40 bis 80 Milli-Tesla) und ist dadurch in der Lage, Zellmembranen zu durchdringen und in der Zelle therapeutisch wirksam zu werden. Die Wirkung dieses hochenergetischen Impulses wird von vielen Patienten während der Behandlung wahrgenommen.
Die einzelnen Pulse werden mit einer Applikationsfrequenz von 1-3 Hertz auf den Körper übertragen. Durch die äußerst kurze Dauer der einzelnen Impulse findet keine Temperaturerhöhung im Gewebe statt. Die hochenergetischen Impulse dringen bis zu 18 cm tief in das Gewebe ein, so dass auch tieferliegende Gewebeschichten erreicht werden. Die Parameter „Intensität“, „Applikationsfrequenz“ und „Anwendungsdauer“ können über separate Regler eingestellt werden. Somit ist eine Anpassung an individuelle Patientenbedürfnisse möglich.

Wann setzen wir die Magnetfeldtherapie ein?

Das Einsatzgebiet der Magnetfeldtherapie (HIT) ist breit:
Die Magnetfeldtherapie setzen wir gezielt bei Knochenmarködemen (Bone bruise), Muskelverletzungen, Sehnenschädigungen und –reizungen, bei Wirbelsäulenschmerzen ein.
Die Einsatzbereiche der Schmerztherapie decken ein großes therapeutisches Spektrum ab und reichen von Achillessehnenbeschwerden, degenerativen HWS- und LWS Schmerzen über Gelenkarthrosen, Verstauchungen und Prellungen, bis hin zu postoperativen Schmerztherapie sowie durch Osteoporose verursachte Schmerzen. Speziell nach akuten Verletzungen, insbesondere nach Knochenbrüchen lassen sich häufig erstaunlich schnelle Heilungen erzielen. Auch bei der therapieresistenten Coccygodynie (Steißbeinschmerz) lassen sich oft deutliche Linderungen erreichen.

Terminvereinbarung

Gerne können Sie unseren Service nutzen um online einen Termin mit uns zu vereinbaren!
Alternativ können Sie dies natürlich auch telefonisch tun, unter der Nummer 0711-2364044.
Hier stehen wir Ihnen während unserer Öffnungszeiten zur Verfügung.

Dr. med. Michael Schneider
Dr. med. Erdal Alarslan
Libanonstr. 4 + 6
70184 Stuttgart

Telefon: 0711 - 236 40 44
Telefax: 0711 - 236 40 45
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!